KONTAKT

Sabine Gellner
Montessori-Therapeutin

An der Stauferklinik 2
Wetzgauer Straße 93
73557 Mutlangen
Tel. 07171 / 7 76 15

info@montessoritherapie-praxis.de
www.montessoritherapie-praxis



Zu meiner Person

  • Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin
  • Ausbildung zur Montessori-Diplom Pädagogin und langjährige Tätigkeit in einer integrativen Einrichtung
  • Ausbildung zur Montessori-Diplom Therapeutin unter wissenschaftlicher Aufsicht und Zusammenarbeit mit der Kinderklinik in München
  • Seit 2002 selbstständig mit eigener Therapie-Praxis


Montessori-Therapie

Die Montessori-Therapie hat sich aus der internationalen Montessori-Pädagogik entwickelt. Professor Hellbrügge am Kinderzentrum München entdeckte, dass die Montessori-Methode die optimale Form für die Integration und Förderung entwicklungsverzögerter und behinderter Kinder ist.

Bei der Etablierung des montessoripädagogischen Modells am Kinderzentrum stellte sich dann rasch heraus, dass diese Kinder nicht nur in diese Kindergruppe hineingestellt werden können, sondern dass sie eine spezielle Vorbereitung benötigen. Aufbauend auf die Erkenntnis, dass diese Kinder als Vorbereitung der Integration eine abgeänderte Form der Montessori-Pädagogik benötigten, entstand im Laufe von 20 Jahren eine eigenständige Therapieform, die sich weltweit ausbreitete und inzwischen vielfältige Erfolge bei Menschen aller Altersgruppen aufweist. Die wichtigste Aufgabe der Montessori-Therapie ist die Einbeziehung des sozialen Umfelds der Patienten.


Ziele der Montessori-Therapie

Die Therapieziele formulieren sich auf der Basis des ärztlichen Gutachtens sowie aus der Persönlichkeit und den vorhandenen Schwierigkeiten ihres Kindes. Sie werden aufgrund der sensiblen Beobachtung der Montessori-Therapeutin für ihr Kind individuell formuliert und aufgrund der Beobachtung während der Therapiestunden erweitert und verändert.

In einer therapeutisch vorbereiteten Umgebung, die speziell für die Bedürfnisse des Kindes ausgelegt ist, entdeckt es an diesem therapeutischen Material seine Fähigkeiten.

Freude am Tun und der eintretende Erfolg motivieren ihr Kind zu einem erweiterten Tätigkeitsfeld. Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein stellen sich über sein selbständiges Tun ein. Ihr Kind und sie entdecken, was in ihm steckt.


Zielgruppe

Für alle Kinder unabhängig vom Lebensalter, die Anstöße oder Hilfe bei folgenden Auffälligkeiten benötigen:

  • Teilleistungsschwäche oder -störung
  • Sprachentwicklungsverzögerung oder -störung
  • Lese- und Rechtsschreibschwäche (Legasthenie)
  • Rechtsschreibschwäche (Dyskalkulie)
  • Schulängste, Schulversagen
  • Genetische Syndrome z.B. Down Syndrom oder Fragiles X-Syndrom
  • Verweigerungshaltung bei Verhaltens- oder Lernschwierigkeiten
  • Konzentrationsschwäche mit bzw. ohne hyperkinetischem Syndrom
  • Stärungen in der Feinmotorik
  • Sinnes- und Wahrnehmungsstärungen
  • Kognitive Entwicklungsrückstände
  • Körperliche Beeinträchtigung oder Störung
  • Geistige oder seelische Behinderung

Montessori-Therapie ist auch für Jugendliche und Erwachsene geeignet, denn Lernen ist ein Leben lang möglich und bei vielen Störungen oder Behinderungen können deutliche Fortschritte erzielt werden.

Montessori-Therapie zeigt auch außerordentlich gute Erfolge bei der Arbeit mit Senioren. Oft kann hier die Lebensqualität z.B. nach einem erlittenen Schlaganfall durch geeignete therapeutische Maßnahmen enorm verbessert werden.

Material

Die Montessori-Therapie verwendet original Montessori-Materialien aus den verschiedenen Bereichen: Mathematik, Sprache, Sinne, Praktisches Leben und Kosmos. Oft ist es jedoch für den Patienten nötig, dieses Material in geänderter Handlungsweise und in veränderter materieller Form in Zwischenschritten oder mit zahlreich Übungs- und Verinnerlichungsmöglichkeiten anzubieten. Häufig wird ein besonderes Material vom Therapeuten für die speziellen Bedürfnisse entwickelt.

Wichtig ist, dass der Montessori-Therapeut so geschickt in der Darbietungsform und mit dem Material verfährt, dass der Patient immer zum Erfolg gelangt. Dadurch wird Freude am Tun und Selbstvertrauen aufgebaut, was zur weiterer Motivation und Lernfortschritten führt.

Mathematisches Material
Es vermittelt Einblicke in das Dezimalsystem, das Lineare Zählen, sowie Aufbau und Ausführung von mathematischen Operationen. Der Patient erfährt im handelnden Umgang den Zusammenhang zwischen Zahl, Ziffer und Menge. Wichtig ist, dass dem Patienten, seinem Entwicklungsstand entsprechend, die nötige Zeit zum handelnden Umgang mit den verschiedenen Mathematikmaterialien gegeben wird. Erst dann wird zur Abstraktion übergegangen.

Sprachmaterial
Dieses Material umfasst den Bereich der Sprachanbahnung, der Begriffsbildung, des Trainings der Mundmuskulatur und der Sprechwerkzeuge, sowie das inhaltliche Verständnis der Sprache."Schreiben und Lesen" wird durch die verschiedenen Materialien angebahnt und vermittelt. Die Materialien bieten auch spezielle Möglichkeiten zur Verbesserung der Rechtschreibung und Grammatik.

Sinnesmaterial
ühlen und Erkennen, um den Gewichtssinn, den Temperatursinn, den Geruchsinn, und um den Geschmacksinn. Die Materialien sind so aufgebaut, dass sie jeweils eine Schwierigkeit aus diesem Sinnesbereich isolieren, so dass der Patient sich auf diese besonders konzentrieren kann. Die Erfahrungen mit den Sinnen sind für den Patienten wichtig und Grundlage für weiter aufbauende Erkenntnisse, auch in den anderen Bereichen.

Praktisches Leben
Die Übungen des Praktischen Lebens sind Voraussetzung für den Patienten, ein soweit wie möglich funktionierendes, selbstständiges Leben zu führen. Es beinhaltet die Sorge und die Pflege der eigenen Person, der angemessene Umgang und die Pflege der Umgebung, sowie die Pflege von sozialen Kontakten, Regeln und Kompetenzen. Die Übungen des Praktischen Lebens sind die Grundvoraussetzung für ein integriertes Leben in der Gesellschaft.

Kosmisches Material
Die kosmischen Materialien beinhalten die Bereiche: Entstehung des Kosmos, Astrologie, Biologie, Geografie und Geschichte. Nach den Interessensgebieten der Patienten werden vielseitige Materialien erstellt, die ein bestimmtes Thema aufgreifen und dazu nähere Informationen liefern. Sehr oft ist kosmisches Material ein Material, dass Patienten zum Lesen animiert. Kein Bereich bietet so unzählige Möglichkeiten, Interessensgebiete der Patienten aufzugreifen, wie das kosmische Material.